Die fauna im oberen Isartal

Die einzigartige Pflanzenvielfalt

Die Fauna im oberen Isartal und den bergen

Die Vegetation in unseren Alpen ist sehr vielfältig und umfasst alleine schon durch die Höhe bedingt unterschiedlichste Zonen. In unserer Sammlung haben wir Ihnen einen kleinen Ausschnitt der riesigen Vielfalt zusammengestellt. Darunter auch ein paar sehr seltene Variationen wie Albino Enziane oder Albino Mehlprimeln.

Wissenschaftlich werden die Höhenstufen mit der unterschiedlichen Vegetation folgendermaßen eingeteilt:


• Untere Bergstufe (submontane Stufe) = bis ~1.000 m; Waldstufe mit Buchen, Linden, Eichen, Kastanien
• Obere Bergstufe (hochmontane Stufe) = bis ~1.500 m (Nordalpen bis 1.400 m) Waldstufe mit Bergwald aus Buchen, Fichten, Tannen, Föhren
• Subalpine Stufe = bis ~2.000 m (Nordalpen bis 1.900 m); Waldgrenze, Krummholz- und Alpenrosenzone, Lärchen, Zirben
• Alpine Stufe = bis ~2.500/3.200 m (oberhalb der Baumgrenze); Zwergstrauch- u. Grasheidenzone, Latsche, Strauchbuchen, Straucherlen
• Schneestufe (nivale Stufe) = ab 2.500–3.000 m; Pionierrasen, Moose, Flechten

Frauenschuh

Pilze im oberen Isartal

Die einzigartige Welt der Pilze

Die Artenvielfalt an Pilzen in unserer Natur ist gewaltig

Die Artenvielfalt an Pilzen ist in den Bergen mit den Feuchten Wäldern und den Tälern einfach riesig. Hier haben wir ein paar Vertreter zusammen gesucht. 

 
Wir empfehlen Ihnen aber nicht einfach zum Pilze suchen zu gehen. Die meisten Pilze sind ungenießbar und ein großer Teil auch giftig. 
Leider kommt es fast jedes Jahr vor, dass sich Leute schwerst vergiften. 
Also lieber den Anblick genießen und die Finger davon lassen.